Rückblick: CES 2019 #HOME & OFFICE

Rückblick von Benjamin Bischof – Content Manager

Home und Office

Im Geschäftsfeld für Zuhause und das Büro versuchen die Hersteller mit neuen Features und Produkten zu beeindrucken. Das überrascht natürlich wenig, denn die Veranstaltung heisst ja schliesslich auch «Consumer Electronics Show».

Neue Privacy Filter

HP und Lenovo stellten die neue Version ihrer Privatsphären-Filter vor.
Wie bitte? Meine Privatsphäre soll gefiltert werden? Nein, ganz im Gegenteil: neugierige Blicke werden aus Ihrer Privatsphäre herausgefiltert, es ist also ein Privacy- und durchaus auch ein Security-Feature. Das Ergebnis kennt man von entsprechenden Displayschutzfolien: seitlich betrachtet wird das Display zunehmend schwarz und man kann nichts mehr erkennen. Bei HPs SureView, wie auch bei Lenovos PrivacyGuard-Technologie lässt sich der Sichtschutz per Knopfdruck aktivieren und deaktivieren. Die neu vorgestellte dritte Generation der SureView-Technologie macht das Bild von der Seite nun auch Schwarz und nicht, wie bei den vorherigen Versionen weiss. Etwas Vorsicht sollte man natürlich dennoch walten lassen, insbesondere bei Lenovos PrivacyGuard: je höher die Bildschirmhelligkeit eingestellt ist, desto mehr erkennt der seitliche Betrachter auf dem Schirm. Allerdings kann die nicht vorhandene Schutzfolie nicht ablösen oder Rückstände hinterlassen. Die Funktion findet nicht nur in Notebooks Anwendung, sondern auch in Desktop- und All-in-One-Geräten. Das macht besonders in Grossraumbüros oder bei semi-privaten Arbeitsplätzen Sinn. Hier im Demonstrationsvideo von Lenovo sehen Sie, wie viel Sie vom Feature erwarten können.

All-in-One

Kreative aufgepasst: Es gibt sehr bald, nämlich noch dieses Frühjahr, eine echte Alternative zum Surface Studio von Microsoft: Das All-in-One Gerät Lenovo Yoga A940 kommt mit intelligenten Features wie einer QI-Station für kabelloses Laden des Smartphones  (vorausgesetzt, der QI-Standard wird auch vom Telefon unterstützt), inklusivem Precision Dial zum flinken Wechseln von Werkzeugen und Farbtönen und natürlich einem Stift zum Zeichnen und Schreiben.

Das Yoga A940 ist vom Konzept her absolut vergleichbar mit dem Surface Studio. Mit 14,6 kg ist es allerdings etwa 5 kg schwerer als das Surface Studio, da es aber für den stationären Einsatz konzipiert wurde, sollte dies keine grössere Rolle spielen. Es kommt in verschiedenen Leistungsabstufungen auf den Markt und wird ab ca. 1’500 Franken zu haben sein. Wer aber 4K Auflösung und mehr Arbeitsspeicher will, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Der Preis dürfte dennoch immer noch unter dem von Microsoft liegen.

Toshiba stellt bisher grösste Harddisk vor

Geht Ihnen der Speicher aus? Nach der letztjährigen 14 Terabyte Festplatte, stellt Toshiba dieses Jahr eine 16 TB Variante vor, die MG08-Serie. Sie ist somit die Festplatte mit der höchsten Kapazität, die auf das konventionelle Magnet-Aufzeichnungsverfahren (CMR) setzt und bietet eine nochmals 14% höhere Speicherdichte als eine 14 TB Platte. Zugegeben die Business-taugliche Festplatte richtet sich eher an Unternehmen, doch lässt sie auch die heimische NAS-Kapazität nach oben schnellen.

Das Speichermedium ist auf eine Arbeitsbelastung von bis zu 550 Terabyte pro Jahr, somit gut 34x die Kapazität ausgelegt und soll eine mittlere Betriebsdauer von 2,5 Millionen Stunden haben, also 285 Jahre. Wobei dieser Wert keine Garantie ist, sondern lediglich ein Indikator, denn dieser Wert ist offensichtlich hochgerechnet.

Neues Tonformat für noch mehr Surround-Sound

Interessante Neuigkeiten für Filmliebhaber und Audiophile gab es von Sony zu hören. Sony stellt einen Lautsprecher-Prototyp vor, der mit dem neuen MPEG-H Format arbeiten kann. Das MPEG-H Format wurde vom Frauenhofer Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) entwickelt und verspricht 360 Grad Sound. Dies kann mittels Objekt- und Raumorientierung (Audio Objects and Spatial Audio) und zusätzlichen Kanälen resp. Reflexionsflächen (z.B. Decke) realisiert werden. Der Marktstart ist noch nicht definiert, neben Sony werden Samsung und Sennheiser zu den ersten Herstellern mit entsprechenden Lautsprechern gehören. Ob Filme und v.a. Musik das neue Format unterstützen werden, hängt freilich vom Filmstudio respektive dem Musiklabel ab. Da Sony aber mit Sony Pictures und Sony Music in beiden Gebieten ein Major-Player ist, kann dies von den eigenen Releases erwartet werden. Einem breiteren Publikum dürfte das Frauenhofer Institut im Zusammenhang mit der Mitentwicklung des revolutionären aber zunehmend bedeutungslos werdenden MP3-Standards ein Begriff sein.

Rückblick CES 2019 von Benjamin Bischof

Content Manager

© 2019 STEG Electronics AG

Log in with your credentials

Forgot your details?