Rückblick: CES 2019 #MOBILE COMPUTING

Rückblick von Benjamin Bischof – Content Manager

Dell 2-1 Business Gerät mit Auto-Login

Dell möchte sich weiterhin behaupten im Office und Business Segment und kündigt ein neues Convertible an, welches mit interessanten Features punkten will: So beobachtet ein Sensor den Benutzer und sperrt Windows automatisch, wenn man sich vom Bildschirm entfernt. Genauso auch umgekehrt: Der Sensor weckt den Laptop, die Kamera erkennt den Benutzer und der Rechner logt den User automatisch ein. Dell greift dabei auch auf Windows Hello, die Windows-Funktion, die einem kennenlernen will, zurück.

Das Latitude 7400 kommt im Metallgehäuse und 360°-Scharnier. Auch sonst lässt es für den Business-Einsatz keine Wünsche offen: Full HD, 8th Gen Intel CPU, bis 16 GB RAM, bis 1TB Speicher und alle gebräuchlichen Anschlüsse sind verbaut. Was vielleicht fast noch wichtiger ist, ist die angegebene Akkulaufzeit von bis zu 24 Stunden, also mehrere Arbeitstage. Ob sich das in der Realität bewahrheitet, bleibt abzuwarten und hängt natürlich auch von der Nutzung ab. Kosten wird das wertig-anmutende Gerät in der Einsteigerversion gut 1’500 Franken und wird ab März in den USA auf den Markt kommen. Weitere Länder werden folgen.

Asus verlegt den Nummernblock

Mit dem Studiobook S stellt Asus ein neues Notebook für den Poweruser vor. Grafikstark, schnell und im länger nicht mehr gesehenen 16:10 Format (1’920×1’200) wird es sein. Übrigens bis zum Jahr 2010 war das 16:10 Verhältnis bei Notebooks quasi Standard. Der Wechsel auf das 16:9 Format folgte mit dem Full-HD-Standard und dessen 1,77 zu 1 Verhältnis. Asus geht damit einen alten Weg wieder neu. So sollen sich 16:10 Verhältnisse besser fürs Arbeiten eignen, als ein 16:9 Format, welches eher aufs Konsumieren (Filme, Games) ausgelegt ist.

Ach ja, wohin ist der Nummernblock verschwunden, werden Sie sich nach der Überschrift und dem Bild fragen. Nun, man kann sich das Nummernpad auf dem Touchpad anzeigen lassen. Zwei Funktionen, Einmal Platzbedarf – clever. Braucht man den Numpad aller paar Minuten ist wohl ein physischer doch angenehmer.

Leider gab Asus für das edel aussehende Gerät mit der Modellbezeichnung W700 weder einen Preis noch ein Verfügbarkeitsdatum bekannt. Wir wissen nur, dass es zumindest in kleinen Stückzahlen existiert und zum Antasten an der CES präsentiert wurde.

Acers Swift 7 neu aufgelegt

Acer bringt das Swift 7 in einer neuen Generation. Das auf Multimedia und Home ausgelegte Notebook ist nach wie vor unter einem Zentimeter dick und weniger als 1 Kilogramm leicht. Auch sonst sind intelligente Features wie eine ausklappbare Kamera und einem im Startknopf integrierten Fingerabdruckleser, welcher ein zusätzliches Login nach dem Einschalten überflüssig macht, verbaut.

Full-HD, Touchscreen, i7, SSD und eine gute Akkulaufzeit von 10 Stunden lassen sich mittlerweile fast erwarten bei einem neuen Gerät, sollen hier aber trotzdem noch erwähnt sein.

Leider hält sich auch Acer mit Angaben zum Preis und Markstart zurück.

Rückblick CES 2019 von Benjamin Bischof

Content Manager

© 2019 STEG Electronics AG

Log in with your credentials

Forgot your details?