Samsung 970 SSDs

SSDs der nächsten Generation

Samsung legt nach und spendiert ihren SSDs einige Updates. Die bekannten 970er EVO Modelle mit M.2 Anschluss erhalten ein Plus in der Modellbezeichnung. Dieses Plus ist nicht nur geschrieben, sondern auch vorhanden: Höherer Speicherplatz, optimierte Firmware und dank NVMe-Protokoll wird eine noch grössere Bandbreite von bis zu 3’500 Megabyte die Sekunde

Ebenfalls vorgestellt: Pro Reihe der 970er Samsung SSDs mit neuster dreidimensionaler V-NAND-Technologie und noch höherer Ausfallsicherheit.
Mittlerweile kennen Sie die Vorteile von SSD Festplatten, wenn Sie dennoch nochmals nachlesen möchten, was eine SSD eigentlich ist und wo der Unterschied zur konventionellen Festplatte liegt, können wir Ihnen gerne diesen Blogpost nahelegen. Sie interessiert aber womöglich eher, welche Erfahrungen Käufer dieser Samsung 970 SSDs gemacht haben. Unser Kunde «Schacht» beschreibt die Pro Variante wie folgt: «Die 1 TB-Samsung 970 PRO NVMe lohnen sich für jeden Notebookneukauf, da somit ausreichend Speicherkapazität mit sehr, sehr schnellen Zugriffszeiten zur Verfügung steht. Die hohe Geschwindigkeit macht das Arbeiten mit dem Notebook zum Kinderspiel und die Programme werden fast wie ein Buch kurzfristig aufgeschlagen trotz des umfangreichen Betriebssystems. Mit so viel Geschwindigkeit macht das Arbeiten Spass!»
Dem können wir uns nur anschliessen.
Doch was ist der Unterschied zwischen 970 Evo Plus und 970 Pro? Wie üblich stellt STEG nicht nur Produkte vor, sondern zeigt auch die technischen Hintergründe auf.

Vertical-NAND und MLC

Sie gestatten einen kurzen Exkurs: Normalerweise werden Speicherzellen zweidimensional auf der Platine angeordnet. Samsung, und natürlich auch andere Hersteller dringen in neue Dimensionen vor: Aufgrund der vertikalen Anordnung der Zellen haben solche SSDs bessere Kapazitäten bei niedrigeren Produktionskosten, einen geringerem Energiebedarf bei höherer Geschwindigkeit sowie eine längere Lebensdauer als vergleichbare Produkte ohne V-NAND. Die erweiterten Kapazitäten ermöglichten es Samsung gegen Ende 2015 mit der 850 Pro, die weltweit erste 2 TB SSD auf den Markt zu bringen. Die Festplatte wird dadurch auch nicht grösser, wir reden hier natürlich vom Nanometer-Bereich. Zudem können mittlerweile mehr als ein Bit in eine Speicherzelle geschrieben werden. Das Pro Modell arbeitet mit 2 Bit, die Plus Variante mit 3 Bit pro Speicherzelle. Solche Zellen werden «Multi Level Cells» oder kurz MLC genannt. Die Vermutung liegt nahe, dass drei Bits besser sind, es kommt jedoch auf die Perspektive an. 2 Bit MLC bedeutet, dass pro Speicherzelle 2 Bit gespeichert werden können. Im Gegensatz zu herkömmlichen Single-Level Zellen, wo es nur Spannung oder keine Spannung gibt (0 oder 1) und somit nur 1 Bit gespeichert werden kann, wird bei MLC feiner abgestuft. In der Konsequenz bedingt das, dass die Zelle mit vier verschiedenen Spannungsniveaus arbeiten können muss. Im Falle von 3 Bit MLC werden gar acht Spannungsniveaus in einer Speicherzelle unterschieden.

Das bedeutet also, je mehr Bit pro Zelle gespeichert werden können, desto mehr Speicherkapazität passt auf eine Fläche. Aber auch desto empfindlicher reagiert der Speicher beispielsweise auf eventuelle Spannungsschwankungen.
Genau das ist der Grund (eigene Schlussfolgerung, nicht von Samsung bestätigt😉), weshalb es die Plus Variante mit bis zu 2 TB Kapazität gibt, während die Pro Variante nur bis maximal 1 TB erhältlich ist. Es gilt also abzuwägen ob man eher auf Kapazität oder tendenziell höhere Lebensdauer und geringere Fehlerwahrscheinlichkeit setzten möchte.
Dies spiegelt sich folglich auch in der Herstellergarantie wieder. Samsung garantiert eine gewisse Menge an Bytes, die auf die SSD in einem Lebenszyklus geschrieben werden können. Am Beispiel der 500 GB Variante:

Garantiekriterium

Evo Plus 500 GB (3 Bit)

Pro 500 GB (2 Bit)

Total Bytes Written (TBW)

300 TB

600 TB

Vergangene Zeit

5 Jahre

5 Jahre

Wobei die Garantie erlischt, wenn 300 resp. 600 Terabyte Daten geschrieben wurden oder fünf Jahre ins Land gezogen sind. Je nachdem, welcher Fall zuerst eintritt. Grössere Samsung 970 SSDs haben eine proportional höhere TBW, welche somit immer 600x (Evo Plus) oder 1’200x (Pro) der Kapazität der Festplatte entsprechen. Die Pro Variante ist somit, zumindest in der Theorie, etwas langlebiger.
Zum Vergleich: Western Digital und auch Kingston garantieren für ihre 3 Bit 500GB SSDs jeweils 200 Terabyte TBW, also 33% weniger.

Samsung Magician

Damit man seine SSD immer im Blick hat, spendiert Samsung mit dem Magician eine Verwaltungsprogramm. Software Management, Firmware Updates, Benchmarks und Sicherheitseinstellungen lassen sich darin bequem erledigen. Ob das jetzt einem Magier gleichkommt, sei dahingestellt. Samsung hält damit aber sicher ein sinnvolles Tool bereit für alle die mehr wollen als einfach nur eine SSD. Nämlich eine der Samsung 970 SSDs. Die derzeit besten der Welt.

Benjamin Bischof

Content Manager

© 2019 STEG Electronics AG

Log in with your credentials

Forgot your details?