Smart Home Starter Set

Smart Home

Ok Google, öffne die Tür

Immer häufiger trifft man Smart Home Komponenten im Alltag an. Sei es eine sprachgesteuerte Beleuchtung beim Kollegen oder die Video-Türklingel des Nachbarn. Wer einmal damit angefangen hat, kann oft nicht mehr die Finger davonlassen, denn die Möglichkeiten sind schier grenzenlos, kabellos und äusserst praktisch.

Die Türschwelle ins Smart Home kann aber durchaus zum Hindernis werden. Wo fange ich an? Welche konkreten Vorteile ergeben sich aus einem Produkt? Sind alle Lösungen kompatibel zueinander?

Wir möchten hier einige Fragen beantworten und haben ein Starter-Set für Ihr Smart Home zusammengestellt. Hereinspaziert!

Das Rückgrat

Zuerst sollte man sich Gedanken machen, welches System oder Gerät man als Zentrale einrichten möchte. Grundsätzlich sollte man sich fragen, möchte ich alles auch über einen Sprach-Assistenten mit meiner Stimme steuern können oder genügt mir die Bedienung per Touch und Handy/Tablet. Hier bieten sich natürlich die Google Pixel Geräte an.

Alle Smart Home Lösungen haben gemeinsam, dass man sie über eine App steuern kann. Mehrere Smart Home Gerätetypen bedeuten dann in der Regel auch mehrere Apps zur Verwaltung, was die Anwendung umständlicher macht. Der Vorteil dabei ist, dass man frei wählen kann, was von welchem Hersteller ins Haus kommt und daher nicht auf Kompatibilitätslisten von Amazon, Google oder Apple zurückgreifen muss.

Wer aber alles zentral über eine App und/oder mit seiner Stimme steuern will, der muss sich für ein Assistenz-System entscheiden: Apples Siri (Apple HomeKit), Amazons Alexa oder Googles Assistant (Google Home).

Wir haben uns aufgrund der vielen Partnerschaften und der Auswahl an Geräten für Google Home entschieden. Auch hier beginnt die Ersteinrichtung in der Google Home App, welche es natürlich für iOS und Android gibt.

Google Home / Nest

Die eigentliche Interaktion mit dem Smart Home erfolgt dann aber über die Google Home Lautsprecher. Es gibt drei verschiedene Modelle (Grössen) zu kaufen, welche miteinander zu einem Multiroom-Verbund vernetzt werden können. Selbstverständlich können die Lautsprecher auch unabhängig voneinander mit Musik versorgt werden. Den einzelnen Google-Home Geräten können Räume und Namen zugewiesen werden. Ebenfalls möglich ist die Bildung von Lautsprecher-Gruppen, wenn man beispielsweise in Küche und Wohnzimmer denselben Sound haben möchte (aber nicht im Schlafzimmer).
In Google Home können Dienste wie Netflix, TuneIn Radio, Spotify und vieles mehr verknüpft werden.

Hinweis: Google nennt seine Smart Home Produkte bald nicht mehr Google Home sondern Nest Home.

«Hey Google! Spiel mein Mix der Woche im Wohnzimmer»

«Ok Google! Spiel etwas von Michael Jackson auf allen Lautsprechern»

«Hey Google! Spiel meine Relaxen-Playlist in Wohnbereich ab»

«Ok Google! Spiel Radio Energy Zürich»

Google Home - weiss/grau

CHF 133.–

Google Home Mini - schwarz

CHF 52.90

Google Home Max USA - schwarz

CHF 349.–

Google Smartspeaker Home Hub Karbon, mit 7"-Display

CHF 219.90

«Ok Google! Übersetze von Deutsch zu Japanisch»

«Hey Google! Setze einen Timer für 30 Minuten»

«Ok Google! Dimme Wohnzimmer»

«Ok Google! Zeige die nächste Folge House of Cards auf Netflix»

«Ok Google! Wirf eine Münze»

«Hey Google! Was sind 685 Franken in Euro?»

«Hey Google! Lege die Helligkeit von Schlafzimmer auf 60 Prozent fest.»

«Ok Google! Welche Easter Eggs gibt es?»

Die schönen Seiten

Google hat als Major Player natürlich diverse Partner mit ins Boot geholt. So lassen sich die stimmigen Hue-Lampen von Philips mit der eigenen Stimme steuern – genauso wie sich die nächste Folge der Lieblingsserie auf Zuruf abspielen lässt.

Vorbei sind die Zeiten in denen man sich bereits aufs Sofa gesetzt hat und doch nochmal aufstehen muss, um die Fernbedienung(en) zu suchen oder das Licht zu dimmen.

„Unterhalte mich“

Google wäre nicht Google, wenn sie nicht auch ein paar Easter Eggs eingebaut hätten. Easter Eggs (Ostereier) sind kleine Features, die uns zum Schmunzeln bringen sollen. Daneben lassen sich auch Spiele mit dem Assistenten spielen.
Neugierde geweckt? Probieren Sie mal: (Funktioniert auch mit dem Google Assistant auf Ihrem Handy)

«Sprich wie Yoda»
«Wo ist Walter?»
«Kristallkugel»
«Wie alt bist du?»

Philips Hue White und Color Ambiance Starter-Kit, GU10

CHF 204.90

Philips Hue White und Color Ambiance Play Lightbar Einzelpack - schwarz

CHF 82.90

Philips Friends of Hue LivingColors Bloom

CHF 82.90

Google Chromecast 3

CHF 59.90

Sicher sein

Nebst Unterhaltung und Komfort bieten sich Smart Home natürlich auch im Bereich Sicherheit, Überwachung und Haustechnik an. Diverse Hersteller haben Sensoren, Kameras und vieles Weitere im Angebot. Habe ich das Fenster geschlossen? War hier nicht jemand? Mist, den Pöstler schon wieder verpasst! All das ist ab sofort passé! Denn mit Videotürklingel, Fenstersensoren und Bewegungsmeldern bleiben Sie informiert – egal wo Sie gerade sind.

Lesen Sie hierzu den persönlichen Erfahrungsbericht über die Netgear Arlo Security Lösung geschrieben von unserem Master of Gadget Michi Maurer.

Gigaset elements HOMECOMING PACK Gigaset Alarmsystem

CHF 114.90

Gigaset Elements Window

CHF 57.90

Gigaset Elements Motion

CHF 48.90

Arlo Smart Home 2er-Set

CHF 299.90

Individuelle Regeln und Automatisierungen definieren

Wer alles aus seinem Smart Home herausholen will, kann eigene Regeln und Befehle erfassen. Dies geschieht mithilfe der Plattform IFTTT (If this, then that), wo Sie eigene oder von anderen gemachte Funktionen, sogenannte Applets, in Ihr Smart Home einbinden können. Sie definieren einen Auslöser (Trigger), welcher dann eine Aktion auslöst. Mit dieser Plattform ist es ebenfalls möglich eigentlich nicht kompatible Geräte miteinander kommunizieren zu lassen. IFTTT ist nicht nur im vernetzten Heim sehr interessant, sondern auch für alle anderen Anwendungen im Internet.

Benjamin Bischof

Content Manager

© 2019 STEG Electronics AG

Log in with your credentials

Forgot your details?